[Review] Helena Rubinstein - Lash Queen Mascara Mystic Blacks

Sonntag, 19. Oktober 2014

Hallo ihr Lieben,

eine gute Mascara ist ja das A und O eines tollen (Augen-)Make-Ups. Es kommen immer wieder neue Varianten auf den Markt, die noch mehr Länge und Volumen versprechend. Manchmal verliert man da leicht den Überblick oder wird nach dem Kauf doch enttäuscht weil das Ergebnis nicht so überzeugend ist wie erhofft. Vor allem bei Produkten aus dem höheren Preissegment überlegt man sich die Anschaffung daher umso mehr.
Ich möchte euch heute die Lash Queen Mascara Mystic Blacks von Helena Rubinstein vorstellen und euch über meine Erfahrung damit berichten. 


Die Lash Queen Mascara Mystic Blacks verspricht Wimpern in intensivem Schwarz mit tollem Volumen. Sie hat ein doppelseitiges Bürstchen und soll dadurch einen "Lash-Liner" Effekt kreiieren.

Helena Rubinstein
Lash Queen Mascara Mystic Blacks
Inhalt 7 ml
Haltbarkeit 6 Monate
Preis ca. 35 €

Verpackung und Design
Schlicht und elegant beschreibt das Design der Mascara mit einfachen Worten. Die Verpackung ist silbern und leicht glänzend. Beim Öffnen befindet sich im oberen Teil eine kleine Bildanleitung zum Auftragen der Mascara. Die Mascara selbst befindet sich in einer Metallverpackung mit Holzoptik. Das aufgedruckte goldene Design wird von HR als "Talisman Design" beschrieben. Die Mascara liegt sehr gut in der Hand, lässt sich leicht öffnen und verschließt gut.


Produkt und Auftrag
Das Bürstchen der Mascara sieht auf den ersten Blick etwas ungewohnt aus. Es besteht aus einer Bürsten- und einer Kammseite. Die Bürstenseite hat unterschiedlich lange und etwas dickere Borsten. Mit dieser Seite trägt man die erste Schicht Mascara auf. Man kann die Bürstenseite am Wimpernkranz ansetzen und durch leichten Druck die Farbe direkt an den Wimpernkranz bekommen. Ich finde hier braucht man etwas Übung um nicht zu viel Farbe aufzutragen bzw. mit der Bürste ins Auge zu kommen.
Im zweiten Schritt wird die Kammseite des Bürstenkopfs verwendet. Diese Seite hat dünne, längere Borsten mit denen sich die Wimpern schön trennen lassen. Durch die feinen Borsten werden die Wimpern nochmal schön definiert und verlängert. Mit der Kammseite lassen sich die unteren Wimpern auch sehr schön tuschen ohne zu verkleben.
Die Mascara hält richtig gut und übersteht bei mir auch einen langen 15 Stunden Tag.



Tragebilder mit einer Schicht Mascara



Fazit
Ich bekomme mit der Mascara schön geformte, getrennte und verlängerte Wimpern. Mir gefällt das Ergebnis sehr gut und ich finde das es sehr natürlich aussieht. Der Volumen-Effekt ist bei mir leider nicht zu sehen. Man muss sich erst etwas an diese Art von Bürste gewöhnen, aber das Auftragen klappt dann problemlos und einfach. Natürlich hat jeder so seine Vorliebe was das Bürstchen einer Mascara angeht und das Ergebnis fällt bei jedem etwas anders aus. Ich bin mit dem Ergebnis bei mir aber sehr zufrieden.

Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt

Habt ihr schon Mascara von Helena Rubinstein verwendet? Wie war eure Erfahrung damit?

You Might Also Like

4 comments

  1. Wow...Was für ein tolles Ergebnis. Das Finish der Mascara gefällt mir wirklich richtig gut. Ich wäre erst einmal skeptisch bei der Bürstchenform, aber es scheint ja wirklich gut zu funktionieren beim Auftrag :-)

    LG Juli

    AntwortenLöschen
  2. Das Ergebnis sieht toll an die aus. Ich perönlich mal solche "Borsten" nicht so gerne, weil ich es immer irgendwie schaffe mir damit ins Auge zu piecken -.- Liebe Grüße :)


    P!nkCitrus
    veröffentlichte zuletzt auf ihrem Blog:
    Gewinnspiel | Dein Herbst 2014 – Zeige uns deinen Style

    AntwortenLöschen
  3. Na das Ergebnis kann sich aber sehen lassen :)

    AntwortenLöschen
  4. Das Ergebnis spricht wohl wirklich für sich. Ich habe bisher noch keine Mascara von Helena Rubinstein getestet, aber das Verpackungsdesign gefällt mir

    AntwortenLöschen

recent posts

Follow Me on Bloglovin

Follow

Subscribe